Welche Naturfaser-Bettwäsche ist für mich geeignet?

 

Oft weiß man nicht welche Bettwäsche man für welche Jahreszeit kaufen soll. Hier geben wir einen Überblick über die wichtigsten Daten der unterschiedlichen Materialien und Webarten.

Tencel

Tencel wird aus Holz gewonnen und ist bekannt für seine extrem gute Saugfähigkeit. Die Naturfaser Tencel nimmt noch mehr Feuchtigkeit auf als Baumwolle. Außerdem ist sie angenehm kühl auf der Haut und für Allergiker geeignet.

Leinen

Der matt-seidige Glanz und der weiche Griff des Langfaserflachs verleihen Eleganz und Geschmeidigkeit. Leinen ist klimaregulierend und fühlt sich auch wenn man schwitzt trocken an. Nebenbei ist reines Leinen antistatisch und dadurch besonders für Allergiker zu empfehlen. Halbleinenbettwäsche besitzt zusätzlich die Eigenschaft der Baumwolle.

Baumwolle

Die Faser der Baumwolle ist fein und weich. Sie kann sehr viel Feuchtigkeit, wie Schweiß, aufnehmen, trocknet allerdings langsamer. Baumwollbettwäsche ist für Allergiker sehr gut geeignet und kann mit hohen Temperaturen gewaschen werden. Durch die unterschiedlichsten Veredelungsverfahren entstehen folgende Baumwollbettwäschen:

Batist

Batistbettwäsche wird meist aus Baumwolle gewebt und eignet sich gut als Sommerbettwäsche. Das Gewebe ist feinfädig und luftig leicht.

Satin

Satin wird aus hochwertiger und langfaseriger Baumwolle gewebt. Diese wird gekämmt und mercerisiert. Dadurch wird die Bettwäsche besonders glänzend und hat eine glatte Oberfläche. Satinbettwäsche ist atmungsaktiv und kühlt den Körper in heißen Sommernächten. Im Winter schmiegt sich das Satin angenehm an den Körper an.

Mako Satin

Durch die besondere Webart entsteht eine der edelsten Arten der Satin-Bettwäsche, Mako-Satin. Mako-Satin-Bettwäsche ist sehr dicht gewebt und besonders glatt.

Schweizer Satin

Schweizer Satin ist noch feiner als Mako-Satin. Die Bettwäsche ist sehr leicht. Die hohe Fadendichte macht sie besonders reißfest und langlebig.

Damast

Damastbettwäsche hat abwechselnd kett- und schusssichtige  Partien.

Gewebe der Damastbettwäsche

Gewebe der Damastbettwäsche

 

Dadurch erhält die Bettwäsche eine abwechselnd glatte und raue Oberfläche.

Die Damastbettwäsche wird noch zusätzlich einer Glanzveredelung unterzogen. Sie bietet eine herausragende Qualität die schon unsere Großmütter überzeugte. Außerdem glänzt sie mit außerordentlicher Langlebigkeit.

Linon

Linon besteht aus Baumwolle. Dank seiner strapazierfähigen und langlebigen Eigenschaft findet es häufig in Hotels Verwendung. Ähnlich der Leinenbettwäsche hat Linon ein leinwandbindiges Gewebe und ist für warme Sommernächte geeignet.

Jersey

Jersey wird aus Baumwolle gefertigt. Jerseybettwäsche wird nicht gewebt, sondern aus feinen Maschen hergestellt, wodurch sie sehr atmungsaktiv wird. Der Stoff ist sehr weich, geschmeidig, etwas dicker, leicht elastisch und bügelfrei. Interlock-Jersey ist etwas dichter und dicker, aber nur leicht elastisch. Gerne wird Jerseybettwäsche das ganze Jahr über verwendet.

Feinflanell

Flanell wird aus dickeren Baumwollgewebe gefertigt und ist dank ihrer angerauten Oberfläche sehr kuschelig. Aufgrund der flauschig warmen Eigenschaft ist Flanell vor allem im Winter geeignet. Ähnlich dem Flanell ist auch die Biberbettwäsche.

Seersucker

Seersucker wird ebenso aus Baumwolle gefertigt und erhält durch die abwechselnd glatten und gerafften Streifen ein geknittertes Aussehen.

Gewebe der Seersuckerbettwäsche

Gewebe der Seersuckerbettwäsche

Diese Bettwäsche wird nicht gebügelt. Da sie kleine Lufträume zwischen Haut und Decke bietet und daher nicht glatt am Körper anliegt, wird Seersucker gerne im Sommer verwendet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



*